Das Forstliche Gutachten 2018 steht vor der Tür

 

 

Große Änderungen im Vergleich zu 2015 gibt es nicht. In den Dienstanweisungen wird lediglich deutlicher formuliert, dass der Leittrieb das entscheidende Kriterium für die abschließende Beurteilung darstellt.  

Nach einer Auftaktveranstaltung am 15. Februar 2018 beginnen wieder die Außenaufnahmen, an denen sich Jagdpächter, Hegeringleiter, Jagdvorstände und einzelne Jagdgenossen beteiligen sollten. Anstatt zu warten, ist zu empfehlen, rechtzeitig auf den zuständigen Revierleiter des AELF zu zugehen, um Termine abzustimmen.

Die Standardauswertungen kommen voraussichtlich wieder Anfang Juli 2018 und werden an Jagdvorstände, Revierpächter, Hegeringleiter sowie Eigenjagdbesitzer versandt. Um auch die zusätzlichen Auswertungen wie Zeitreihen, Pflanzendichten und landkreisweise Darstellung zu erhalten, muss dies beim zuständigen AELF angefordert werden! Am besten noch im Juni. Im Anschluss an den Erhalt der Auswertungen haben die Beteiligten vier Wochen Zeit, hierzu eine Stellungnahme abzugeben.

Zudem finden wieder in allen Revieren einer roten Hegegemeinschaft Revierweise Aussagen statt, in grünen Hegegemeinschaften kann diese von jedem einzelnen Beteiligten beantragt werden. Besteht der Wunsch zudem, dann einen Waldbegang zu machen, muss dies dem AELF mitgeteilt werden!!!! Sobald dies geschehen ist, besteht für den zuständigen Revierleiter die Pflicht der Durchführung eines gemeinsamen Waldbeganges, bei dem die vorgefertigte Aussage noch verändert werden kann! Hierfür sollten sich Revierpächter und Jagdgenossen unbedingt vorbereiten und vorab gemeinsame Besichtigungen durchführen. Nicht nur einzelne Punkte, sondern möglichst die gesamte Verjüngung in einem Revier muss betrachtet werden, um zu einer realistischen Einschätzung kommen zu können. http://www.stmelf.bayern.de/wald/jagd/forstliches-gutachten/index.php

Die Endergebnisse des Forstlichen Gutachtens werden voraussichtlich im November 2018 veröffentlicht.

 

Für weitere Fragen steht Ihnen jederzeit BJV - Fachreferentin Ramona Pohl zur Verfügung. Bei Bedarf können Schulungen zum Forstlichen Gutachten in den Kreisgruppen oder Hegegemeinschaften durchgeführt werden.

Tel.: 089 -990 234 -34

EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Dienstanweisungen finden Sie bereits unter folgendem Link:

http://www.jagd-bayern.de/fileadmin/_Allgemein/_Dokumente/Anweisung_Forstliche_Gutachten_2018.pdf